Nach einem unglaublichen 2017 folgt eine vielversprechende akeneo Roadmap 2018

Am 17. & 18. Januar 2018 fand der akeneo PIM Summit in Paris statt. Die advandoo war mit drei Mitarbeitern anwesend und gespannt auf die Ankündigungen, Erfahrungen und Lösungen rund um das akeneo PIM. Am Summit präsentierten hochkarätige Kunden von akeneo wie Hermes oder Fossil ihre Erfahrungen. Aber auch namhafte Partner wie SalesForce oder Adobe trugen wesentlich dazu bei, die Wichtigkeit eines PIMs im Zusammenspiel mit DAM- (Digital Asset Management) oder Digital Commerce-Lösungen aufzuzeigen. Rund um war es ein gelungener Event, der gut organisiert war.
Als „Solution Partner“ hat uns selbstverständlich die Entwicklung von akeneo 2017 sowie die Roadmap 2018 interessiert – und wir wurden nicht enttäuscht.

Foto von Marco Bamert, Anja Schuster und Adriano Zappacosta am akeneo PIM Summit 2018

Marco Bamert, Anja Schuster und Adriano Zappacosta am akeneo PIM Summit 2018 (v.l.n.r.)

akeneo 2017

akeneo hat sich 2017 unglaublich entwickelt. Die Anzahl der Mitarbeiter hat sich verdoppelt und sie haben auch in den USA Fuss gefasst. Auch die Anzahl der Teilnehmer am diesjährigen Summit hat sich mehr als vervierfacht. So haben rund 250 Personen den Anlass besucht. Wir freuen uns sehr darüber zu sehen, wie sich die Community, akeneo als Firma und die Grösse der Kunden kontinuierlich vergrössert und weiter professionalisiert. Aber auch der neue Technologie-Stack, der im September mit der Version 2.0 eingeführt wurde, ist eine wichtige Entwicklung. So setzt akeneo konsequent auf PHP 7.1, was eine spürbare Performance-Steigerung von rund 20% mit sich bringt. Ebenso setzt die Lösung nun konsequent auf MySQL 5.7.x und verabschiedet sich vom Einsatz der MongoDB. Wir sind darüber sehr erfreut, da der Einsatz der alten Architektur in unseren Projekten mit einem höheren Aufwand verbunden war. Unsere Kunden erfreuen sich seit der neuen Version 2.0 auch über das neue Frontend der Adminoberfläche. Diese präsentiert sich aufgeräumt und fokussiert auf die täglichen Arbeiten im Umgang mit den Produktdaten.
In 2017 war also für alle etwas dabei und akeneo hat es geschafft, die Entwicklung sowohl für Partner als auch für Kunden konsequent fort zu setzen.

Sprecherin am akeneo PIM Summit 2018 auf der Bühne

Emilie Gieler, Head of Product bei akeneo, präsentiert die Entwicklungen 2017.

Roadmap 2018

Auch für 2018 hat sich akeneo viel vorgenommen. Die Neuankündigungen kamen am Summit Schlag auf Schlag. Aber der Reihe nach. Eine der wichtigsten Ankündigen war die Übernahme von Sigmento. akeneo akquirierte im Herbst 2017 den israelischen AI (Artifitial Intelligence)-Spezialisten für Produktdaten. Als Ergebnis dieser Übernahme wird im Q2/2018 eine neue SAAS-Lösung namens PIM.ai das Licht der Welt erblicken. Die rein API-basierte Lösung wird sich nicht nur nahtlos mit akeneo verbinden können, sondern auch mit jeglichen anderen Umsystemen. Einmal verbunden, soll die Lösung automatisch bestehende Produktdaten im PIM vervollständigen oder verbessern. Wir sind gespannt, wie weit die PIM.ai bereits „gelernt“ hat und wie ausgeklügelt der Algorithmus zum Start funktionieren wird. Für alle Kunden die auf PIM.ai setzen werden, wird der Einsatz der Lösung zu wesentlich besserer Datenqualität, zu weniger Aufwand in der Datenpflege und letztlich zu einem besseren Unternehmensergbnis führen.

Auch die Entwicklung von akeneo selber wird 2018 durch diverse Releases stark weiter gehen. Die Roadmap sieht folgende Releases vor:
März: Release 2.2, Juni: Release 2.3 und im Herbst dann die Version 3.0. Zwar ist das Aktualisieren der Versionen immer mit Aufwand verbunden, aber die anstehenden neuen Features machen diesen wieder wett.

Quickstarter

Mit Quickstarter wird ein Product-Structure-Accelerator eingeführt. Dieser wird auf Basis einer gewählten Branche eine Produktstruktur vorschlagen und entsprechend in akeneo anlegen. Wir denken, dass dies eine gute Ausgangslage für Neukunden sein kann. In wie weit die Struktur jedoch für Unternehmen mit breitem Sortiment oder komplexeren Produkten funktionieren wird, muss sich zeigen.

Custom Entities

Das Verwalten von erweiterten Produktinformationen wie z.B. die Hersteller-Informationen wird neu im Backend ohne Programmierung möglich werden. Auf dieses Feature haben einige unserer Kunden gewartet und wir freuen uns, dass deren Stimmen bei akeneo angekommen sind.

OnBoarder & GS1 Connector

Mit Onboarder kommt ein eigenständiges Produkt auf den Markt, welchen es Lieferanten erlauben soll, Produktinformationen ohne direkten Zugang auf das Backend von akeneo PIM zur Verfügung zu stellen. Auch der neue GS1 Connector wird es möglich machen, Produktinformationen schneller und einfacher zu importieren.

Auto-Vervollständigung

Dank PIM.ai lassen sich Informationen von bereits erfassten Produkten im PIM automatisch vervollständigen. Viele Sachbearbeiter und Produktmanager können aufatmen. Das Feature entlastet die Mitarbeiter und sichert gleichzeitig die Datenqualität.

Neue Import- & Export-Funktion

Die Import-Export-Profile werden weiter überarbeitet und erweitert. Kleine Anpassungen wie die Möglichkeit, in Quick-Exports aus der Admin-Oberfläche nach Wunsch sprechende Labels anstatt der internen Codes als Überschriften zu haben erleichtert die Arbeit für Produktmanager weiter. Für Systemintegrationen stehen natürlich weiterhin die Codes zur Verfügung.

Akeneo machte 2017 unglaubliche Fortschritte und zeigte am Summit eindrücklich deren Passion zur Verwaltung von Produktinformationen. Es war ein durchaus gelungener Event mit tollen Neuigkeiten für uns Partner und unsere Kunden.

Für alle, die noch mehr zum Summit erfahren möchten, empfehlen wir den Twitter-Stream #aps2018 zu lesen.