In 10 Jahren finden Ihre Geschäftsaktivitäten ausschliesslich im E-Commerce statt

Woran denken Sie beim Stichwort “E-Commerce” als erstes? Vielen kommt wahrscheinlich gleich der Gedanke an das Einkaufen über das Internet in den Sinn. Dies ist auch nicht falsch, ist es doch die wahrnehmbarste Form vom Electronic Commerce. Die Definition von E-Commerce zeigt aber die weitreichende, übergreifende Bedeutung des elektronischen Geschäftsverkehrs in Unternehmen auf:

„E-Commerce ist die vollständig elektronische Abwicklung der Geschäftsaktivitäten in einem Netzwerk.“

Aus diesem Betrachtungswinkel geht schnell hervor, dass dies Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpfungskette eines Unternehmens haben muss. Erfolgreiches E-Commerce definiert sich heute über eine reibungslose Integration der Geschäftsaktivitäten, die entsprechende Unternehmenskultur, den gezielten Einsatz von Systemen und das optimieren der Prozessen.

1. Wo liegen denn nun die Vorteile von E-Commerce?

Der Druck in Unternehmen steigt stetig. Wirtschaftskrisen, Globalisierung, fehlende Fachkräfte, Kostendruck, Konkurrenz aus dem Ausland, Wachstum, übergreifende Richtlinien, schnellere Entwicklungen, usw… Wer glaubt dies ändert von alleine wieder, der irrt! Unternehmen die sich diesen Herausforderungen nicht stellen, haben langfristig keine Chance zu bestehen. E-Commerce ist ein wichtiges Mittel um einigen Challanges begegnen zu können. Bestimmt lassen sich damit nicht alle Aufgaben lösen. Jedoch bringt die strategische Ausrichtung auf E-Commerce folgende Vorteile mit sich:

  • Geschwindigkeit im Informationsfluss
  • Bessere Erreichbarkeit für Kunden
  • Integrierte und übergreifende Lösungsansätze
  • Dienstleistungen und Produkte rücken ins Zentrum
  • Möglichkeiten aufschlussreicher Messungen und Reports
  • Automatisierung von Abläufen
  • Reduktion von Fixkosten wie Infrastruktur oder Lager
  • Konsistentes agieren auf mehreren Kanälen gleichzeitig
  • Moderne Arbeitsmethoden und Hilfsmittel
  • Schaffen von Transparenz und Vertrauen

2. Haben Sie noch immer das Gefühl, dass Sie “nur” einen Shop brauchen?

E-Commerce beinhaltet also weit mehr als nur einen Online-Shop zu betreiben. Wenn die Prozesse, das Personal, die Organisation und die Systeme nicht dafür ausgelegt sind, kann Ihr Online-Shop keinen Erfolg haben. Es wäre dann zu vergleichen mit einer Filiale im stationären Geschäftsumfeld ohne klare Abläufe, mit falschen Produkten im Regal und fehlendem Marketing. Wo also beginnen? Worauf ist zu achten?

  1. Tipp: Beachten Sie die gesamte Wertschöpfungskette und analysieren Sie den heutigen Stand in Bezug auf die E-Commerce Ausrichtung, bevor Sie das nächste Projekt starten. Hierzu gibt es Spezialisten am Markt, die Sie dabei begleiten können. Die Vielfalt an Möglichkeiten, Lösungen und Szenarien ist gross und wächst stetig. Es gibt nicht “the one and only system”. Finden Sie den für Ihr Unternehmen richtigen Lösungsansatz.
  2. Tipp: E-Commerce kann nicht mittels eines einzigen Projekts erfolgen. Legen Sie sich einen strategischen Fahrplan zurecht. So schaffen Sie und ihr Unternehmen es, sich zu wandeln und von den Vorteilen zu profitieren.
  3. Tipp: Definieren Sie klare Ziele. Diese sollten bestehende Herausforderungen meistern und Ihnen für die Zukunft helfen. Reine Aussagen in Bezug auf Umsatzziele sind keine ausreichend definierten Ziele, um ihr Unternehmen einen Schritt vorwärts zu bringen.

E-Commerce ist also kein Trend. Nichts, was man einfach haben muss. Es ist ein Mittel, um der Notwendigkeit stetiger Optimierungen gerecht zu werden. Betrachten Sie E-Commerce nicht alleine aus der Online-Shop Perspektive. Lernen Sie die heutigen Möglichkeiten für sich einzusetzen. Die Vorteile überwiegen letztendlich, auch wenn die Umsetzung von solchen wichtigen Projekten alles andere als einfach ist. In 10 Jahren wird es jedoch eine Selbstverständlichkeit sein, dass alle Geschäftsaktivitäten elektronisch gestützt und mit dem Internet verbunden von statten gehen.